Pokalspielbetrieb

Ligapokal C

1. HF: TSV Weilheim 3 gegen TG Nürtingen 3 = 0:4

Vom Papier her erwischte Weilheim mit dem Meister der C-Klasse den schwersten Gegner. Dies zeigte sich dann auch im Spiel.Bernauer verlor glatt mit 3:0 gegen Kurfürst, ebenso erging es B. Maier gegen Walker. Waldeier konnte dann gegen Sommer wenigstens einen Satz gewinnen.Denn auch das Doppel Waldeier/Hummel musste sich Kurfürst/Sommer klar mit 0:3 geschlagen geben. Somit war nach knapp über einer Stunde der 4:0 Sieg von Nürtingen perfekt.

2. HF: TSV Jesingen 5 gegen TTV Dettingen 3 = 0:4

Als Aufsteiger in die C-Klasse konnte Jesingen gegen eine stark besetzte Mannschaft aus Dettingen gut mitspielen, aber keinen zählbaren Punkt mitnehmen.Kern verlor mit 1:3 gegen Wanner, ebenso Blon gegen Hack und Hübner gegen Hoyler. Im Doppel lagen Wanner/Hoyler schon mit 2:0 vorne, ehe Kern/Blon zum 2:2 in Sätzen ausgleichen konnten.Im fünften Satz hatten dann die Dettinger mit 14:12 das glücklichere Ende für sich und sicherten ihrem Team den 4:0 Erfolg.

Spiel um Platz 3: TSV Jesingen 5 gegen TSV Weilheim 3 = 0:4        

Dieses Spiel gab es schon in der Punktspielrunde. Dort zog Weilheimer knapp den Kürzeren. Doch das erwartet knappe Spiel gab es nicht. B.Maier brachte die Weilheimer mit einem hart umkämpften 3:2 gegen Kern in Front. Diese Vorlage nutzte Bernauer gleich aus und besiegte Blon mit 3:1. Auch Waldeier wollte seinen Kollegen in nichts nachstehen und konnte gegen Hübner mit 3:1 gewinnen. Im Doppel ging es in den Sätzen dann immer hin und her. Am Ende konnten Maier/Hummel knapp mit 3:2 gegen Kern/Blon gewinnen und dem TSV Weilheim den 4:0 Sieg sichern.

Finale: TTV Dettingen 3 gegen TG Nürtingen 3 = 4:3       

Die etwas lange Pause nach dem Halbfinale tat den Dettingern wohl besser als den Nürtingern ? Dettingen legte gleich los wie die Feuerwehr. Hack siegte mit 3:0 gegen Kurfürst. Wanner konnte anschliessend gegen Walker mit 3:1 gewinnen und Dettingen mit 2:0 in Front bringen. Hoyler lag gegen Sommer auch schon mit 2:0 vorne. Doch Sommer konterte und siegte noch knapp mit 3:2. Damit stand es 2:1. Im Doppel hatten die Dettinger in jedem Satz in der Verlängerung das bessere Ende für sich und gewannen mit 3:0. Dadurch lag Dettingen mit 3:1 in Front. Die kleine Überraschung war zum Greifen nahe. Dann schlug Nürtingen zurück. Walker gewann gegen Hack mit 3:0. Ebenso konnte Kurfürst gegen Hoyler mit 3:0 gewinnen und den 3:3 Ausgleich herstellen. Im letzten und alles entscheidenden Spiel behielt Wanner die Nerven. Er siegte mit 3:0 gegen Sommer und brachte Dettingen den Pokalsieg!

 

Ligapokal B

1. HF: TV Hochdorf 2 gegen ASV Aichwald 1 = 4:0

Der Aufsteiger in die Kreisliga war doch zu stark für Aichwald. Wierer gegen Kuch, Krusche gegen Wellm und Stäbler gegen Zieker. Alle drei Spiele gingen mit 3:0 an Hochdorf. Im Doppel mussten Krusche/Stäbler dann über fünf Sätze gehen,bevor sie mit 3:2 gegen Wellm/Kuch gewinnen konnten. Somit zog Hochdorf mit einem 4:0 ins Finale

2. HF: TTF Neuhausen 3 gegen TTC Esslingen 2 = 4:3

Neuhausen machte sich zum Schluss das Leben selber schwer und vergeigte fast noch den schon sicher geglaubten Einzug ins Finale. Leger brachte die TTF mit einem 3:0 über Clauss in Front. Brunner konnte dann mit einem 3:2 gegen Hermann für den TTC ausgleichen. Stopper siegte dann mit 3:0 gegen Zöllner. Im Doppel gewannen Leger/Stopper mit 3:0 gegen Brunner/Zöllner. Somit lag die TTF mit 3:1 vorne.Leger führte schon mit 2:0 gegen Brunner, verlor aber noch mit 3:2. Stopper lag auch schon mit 2:0 gegen Clauss in Front, ehe er doch noch mit 2:3 verlor. Plötzlich stand es 3:3. Hermann behielt aber die NervenUnd konnte mit 3:0 gegen Zöllner gewinnen und der TTF doch noch den Sieg bescheren.

Spiel um Platz 3: ASV Aichwald 1 gegen TTC Esslingen 2 = 4:2        

Nach der knappen Niederlage im Halbfinale war Esslingen zu Beginn des Spiels noch nicht ganz wach. Wellm gewann mit 3:0 gegen Clauss. Ebenso deutlich konnte Kuch mit 3:0 gegen Brunner gewinnen. Zöllner konnte für den TTC mit einem 3:1 gegen Zieker den Anschlusspunkt machen. Wellm/Kuch konnten den alten Vorsprung wieder herstellen und gewannen mit 3:1 gegen Brunner/Zöllner. Anschliessend kämpfte Brunner Wellm mit 3:2 nieder. Doch Zieker holte für den ASV mit einem 3:0      gegen Clauss den Siegpunkt zum 4:2 Endstand.

Finale: TV Hochdorf 2 gegen TTF Neuhausen 3 = 4:1          

Ein spannendes Finale war zu erwarten. Dies zeigte auch gleich das erste Spiel, indem Wierer beim 3:2 Sieg gegen Luithardt mehr Probleme hatte, als er dachte. Leger konnte dann mit 3:1 gegen Krusche für die TTF ausgleichen. Stäbler brachte den TV mit einem 3:0 gegen Hermann wieder in Front. Im Doppel konnten Wierer/Stäbler gegen Leger/Luithardt mit 3:1 gewinnen. Wierer nutzte dann die Gunst der Stunde und gewann mit 3:1 gegen Leger. Dadurch brachte er Hochdorf das 4:2 und den Pokalsieg.

 

Ligapokal A

1. HF: TTF Neuhausen gegen TSV Plattenhardt 2 = 4:0

Da Plattenhardt nicht zum Final 4 kam (Absage am Samstag, den 15.6.13 um 23.15 Uhr per Mail !? Leider lese ich um diese Uhrzeit keine Mails mehr) zog Neuhausen kampflos ins Finale ein.

2. HF: TTF Neckartenzlingen gegen TG Nürtingen = 4:1

Der Sieg vom Bezirksliga-Meister sieht deutlicher aus, als er wirklich war. Nürtingen kämpfte und hielt gut dagegen. Holzer liess T. Schorradt beim 3:0 Sieg keine Chance. Hoss brauchte gegen Heß dann aber schon fünf Sätze um zu gewinnen. Kernchen lag gegen Raic schon 2:0 in Front, musste dann aber auch noch in den fünften Satz gehen. Diesen gewann er mit 11:6. Somit stand es 3:0 für die TTF. Im Doppel sahen Hoss/Kernchen gegen Schorradt/Plantikow gar keine SonneUnd verloren klar mit 0:3. Aber Holzer machte den Sack zu. Er gewann mit 3:1 gegen Heß. Damit war der 4:1 Sieg sicher.

Spiel um Platz 3: TG Nürtingen gegen TSV Plattenhardt 2 = 4:0        

Nach starkem Auftritt im Halbfinale ging der Sieg und der 3. Platz kampflos an Nürtingen.

Finale: TTF Neckartenzlingen gegen TTF Neuhausen = 3:4       

Vom Papier her schien es eindeutig zu sein. Es traf der Bezirksligameister auf den Bezirksligaabsteiger. Doch die TTF Neuhausen konnte mit Nummer 1 bis 3 antreten und konnte sich im Halbfinale schonen. Holzer konnte Neckartenzlingen noch mit einem 3:2 Sieg gegen Bechtel in Führung bringen. Doch dann schlug Neuhausen gnadenlos zurück. Krause gewann gegen Kernchen mit 3:1. Trifu-Laurentiu liess Hoss beim 3:0 keine Chance. Auch das Doppel Krause/Bechtel zeigte beim 3:1 Sieg gegen Holzer/Kernchen eine starke Leistung. Somit lag Neuhausen plötzlich mit 3:1 in Führung. Holzer zeigte keine Blösse und gewann mit 3:1 gegen Kraus. Anschliessend kämpfte Hoss Bechtel mit 3:2 nieder und es stand auf einmal 3:3. Aber Trifu-Laurentiu holte mit einem klaren 3:0 gegen Kernchen den Pott wieder nach Neuhausen und machte den 4:3 Erfolg perfekt.

Damen-Bezirkspokal:

1.     Halbfinale: TSV Weilheim II – TV Bissingen II  = 4:0

Beide Teams hatten sich in der Punktspielrunde schon getroffen und Weilheim den Kürzeren gezogen. Leider musste Bissingen ohne ihre Nummer 1 antreten und Krankheitsbedingt war die Mannschaft auch nicht auf der Höhe. Knayer hatte im ersten Spiel gegen Leiter noch Probleme, gewann aber mit 3:2. Karban (gegen Strohmeyer) und Maier (gegen Herrmann) holten mit je 3:0 die nächsten Punkte. Im Doppel machten dann Knayer/Maier gegen Leiter/Herrmann mit einem 3:0 Sieg den Deckel drauf und den Einzug ins Finale perfekt.

2.     Halbfinale: TTF Neckartenzlingen – TSV Jesingen = 4:2

Hier trafen zwei Aufsteiger aufeinander. Neckartenzlingen kommt in die Kreisliga, Jesingen geht in die Bezirksklasse. Es war ein spannendes Spiel, indem Neckartenzlingen um jeden Ball kämpfte. Maag brachte die Tenzlinger gegen Leibold durch ein 3:1 in Führung. Heidrich gelang mit ihrem 3:2 gegen Pfender eine unerwartete Überraschung. Und baute die Führung auf 2:0 aus. Russegger brachte Jesingen mit ihrem 3:2 Sieg gegen Ebinger auf 1:2 heran. Im Doppel liessen Pfender/Russegger gegen Maag/Heidrich nichts anbrennen und siegten klar mit 3:0 und der Ausgleich war perfekt. Wer jetzt dachte, dass dies die Tenzlinger aus der Spur bringt, wurde eines Besseren belehrt. Maag brachte ihr Team mit einem 3:1 gegen Pfender wieder in Führung. Ebinger liess Leibold beim 3:0 keine Chance. Somit war eine kleine Sensation perfekt.

Spiel um Platz 3: TV Bissingen II – TSV Jesingen = 0:4

Auch in diesem Spiel trafen zwei Bekannte Teams aus der Saison aufeinander. Wie schon im Halbfinale gegen Weilheim, war das Fehlen der Nummer 1 und der gesundheitliche Zustand der Spielerinnen aus Bissingen leider unübersehbar. So gewannen Russegger gegen Strohmeyer, Pfender gegen Leiter und Leibold gegen Herrmann jeweils locker mit 3:0. Das Doppel Pfender/Russegger holte mit einem 3:1 gegen Leiter/Herrmann den Siegpunkt und somit den 3.Platz. Hochachtung aber vor Bissingen II, die trotz aller widrigen Umstände zu den Spielen angetreten sind !!!

Finale: TSV Weilheim II – TTF Neckartenzlingen = 4:3

Dieses Spiel gab es letztes Jahr in der Vorschlussrunde zum Final 4 schon einmal. Damals war es für die Weilheimerinnen eine klare Sache. Doch aufgrund des Halbfinalsieges gegen Jesingen, war man vor den Neckartenzlingerinnen gewarnt. Dementsprechend konzentriert ging man zur Sache. Knayer gewann mit 3:1 gegen Heidrich. Karban lag dann 0:2 gegen Maag hinten, gewann die folgenden zwei Sätze knapp, um dann im 5.Satz zu 11 zu verlieren. Maier hatte beim klaren 3:0 gegen Schütte keine grossen Probleme. Ebenso klar ging das Doppel Knayer/Maier gegen Maag/Heidrich mit 3:0 an Weilheim und man lag mit 3:1 in Front. Doch nun schlug Neckartenzlingen zurück. Maag konnte mit 3:1 gegen Knayer gewinnen. Heidrich gewann deutlich mit 3:0 gegen Maier und schon stand es 3:3. Das entscheidende Spiel hiess nun Karban gegen Schütte. Es war ein Auf und Ab der Emotionen und der Satzgewinne. Am Ende siegte die Routine von Karban knapp mit 3:2 und Weilheim feierte den Pokalsieg !

Damen Supercup:

1.     Halbfinale: TTF Neuhausen – TSV RSK Esslingen = 4:0

Vom Papier her eine klare Sache, traf doch der Aufsteiger in die Landesliga (Neuhausen) auf den Absteiger aus der Bezirksklasse (Esslingen). Doch Esslingen hatte sensationell im Viertelfinale den Pokalverteidiger aus Oberboihingen rausgeworfen. Leider mussten die Esslingerinnen stark ersatzgeschwächt antreten. Somit gab es doch ein schnelles und kurzes Spiel. Haller gewann 3:0 gegen Weis, Böhringer D. gewann 3:1 gegen Ruf, Böhringer S. siegte locker mit 3:0 gegen Bennicker und im Doppel gewannen Haller/Böhringer D gegen Ruf/Weis ebenso mit 3:0. Somit war der 4:0 Sieg und der Einzug ins Finale erreicht.

2.     Halbfinale: SV Nabern – VfL Kirchheim = 0:4

Hier trafen die Absteigerinnen aus der Landesliga (Nabern) auf den Aufsteiger in die Bezirksliga (Kirchheim). Ein enges und spannendes Spiel war zu erwarten. Aber leider musste Nabern aus gesundheitlichen Gründen auf ihre Nummer 1 verzichten. Dies nutzten die Kirchheimerinnen eiskalt aus. Fischer gewann mit 3:1 gegen Maurer, Frasch locker mit 3:0 gegen Koch und Schäffer mit 3:0 gegen Allgaier. Somit stand es schnell 3:0 für Kirchheim. Im anschliessenden Doppel lagen Frasch/Schäffer schon mit 2:0 vorne, ehe Maurer/Allgaier nochmal dagegenhielten und ausgleichen konnten. Im 5. Satz siegte Kirchheim dann glücklich mit 11:9 und machte den klaren 4:0 Sieg perfekt.

Spiel um Platz 3: TSV RSK Esslingen – SV Nabern = 0:4

Nach den doch zu hoch ausgefallenen Halbfinalniederlagen schüttelten sich beide Teams kurz und gingen motiviert an die Sache. Den besseren Start erwischte Nabern, da Koch knapp mit 3:2 gegen Ruf gewinnen konnte. Diese Vorlage nutzte Maurer aus und besiegte Weis mit 3:1. Allgaier hatte dann beim klaren 3:0 gegen Bennicker keine Schwierigkeiten. Auch das Doppel Maurer/Allgaier liess keine Fragen offen und siegte 3:1 gegen Ruf/Weis. Dadurch war das 4:0 und der 3. Platz unter Dach und Fach.

Finale: TTF Neuhausen – VfL Kirchheim = 1:4

Durch die Ergebnisse in den beiden Halbfinalspielen erwartete man nun einen engen  Schlagabtausch. Haller brachte mit einem 3:1 über Fischer die TTF in Führung. Frasch konterte mit einem klaren 3:0 über Böhringer D. und glich aus. Das Spiel von Böhringer S. gegen Schäffer war an Spannung nicht zu übertreffen. Böhringer S. führte mit 2:1 in den Sätzen. Doch Schäffer behielt die Nerven und Siegte im 5. Satz mit 13:11. Somit lag der VfL in Führung. Das Doppel Haller/Böhringer D. gegen Frasch/Schäffer war ebenso spannend. Doch die Kirchheimerinnen konnten mit 3:1 gewinnen. Im Spitzenspiel liess Frasch ihrer Gegnerin Haller keine Chance und holte mit einem deutlichen 3:0 den Siegpunkt und somit den Pokal nach Kirchheim !

 Herren Bezirkspokal:

1.     Halbfinale: TTF Neuhausen II – TSV Denkendorf = 4:1

In diesem Spiel traf der Meister der Kreisliga Gr. 2 (Neuhausen) auf den Aufsteiger in die Kreisliga (Denkendorf) und Neuling beim Final Four. Zeller lag im ersten Spiel schnell mit 2:0 gegen Bruckner in Front. Dieser konterte und glich in den Sätzen aus. Am Ende hatte Zeller knapp die Nase vorn und gewann mit 3:2. Auch Necker lag schon mit 2:0 gegen Schopf in Front, eher dieser auch zum 2:2 in Sätzen ausglich. Das bessere Ende hatte wieder der TTF. Necker gewann mit 14:12 im 5. Satz und brachte die TTF mit 2:0 in Führung. Veigel konnte dann mit 3:1 gegen Benner gewinnen und den Vorsprung auf 3:0 ausbauen. Im anschliessenden Doppel lagen Celen/Veigel mit 2:1 in Führung. Doch Bruckner/Benner schlugen zurück und gewannen noch mit 3:2. Zeller holte dann aber mit einem 3:1 gegen Schopf den Siegpunkt für die TTF.

2.     Halbfinale: VfL Kirchheim IV – TTC Notzingen/Wellingen = 1:4

Auch hier kam es zum Duell eines Aufsteigers in die Kreisliga (Kirchheim) und einem Meister der Kreisliga Gr.1 (Notzingen). Thalheim brachte den VfL mit einem 3:1 Sieg über Zinßer in Front. Grimm konterte mit einem klaren 3:0 gegen Braun und sorgte für den Ausgleich. In einem hochklassigen und spannenden Spiel konnte Maier mit einem 3:2 über Caki den TTC in Führung bringen. Noch dramatischer ging es im Doppel zu. Grimm/Zinßer führten gegen Thalheim/Caki schon mit 2:0, als Kirchheim plötzlich ausglich. Der fünfte Satz war ein Hin und Her. Letztlich gewannen die Notzinger mit 18:16 und sorgten für das 3:1. Anschließend gewann Grimm mit 3:1 gegen Thalheim und holte den Siegpunkt.

Spielum Platz 3: VfL Kirchheim IV – TSV Denkendorf = 3:4

Hier trafen nun die beiden Meister der Kreisklasse A aufeinander. Thalheim brachte den VfL mit einem 3:1 über Bruckner in Front. Schopf glich für den TSV auch mit einem 3:1 gegen Braun aus. Caki liess Benner beim 3:0 Sieg keine Chance. Thalheim/Caki konnten dann im Doppel gegen Bruckner/Benner mit 3:1 triumphieren und der VfL lag mit 3:1 in Führung. Jeder dachte nun, dass dieses Spiel erledigt ist. Doch Denkendorf kämpfte. Nachdem Schopf gegen Thalheim mit 3:1 gewinnen konnte, lieferten sich Caki und Bruckner ein spannendes und hochklassisches Match. Dabei behielt Bruckner mit 3:2 die Nase vorn. Im letzten Spiel konnte Braun gegen Benner nichts ausrichten. Benner gewann mit 3:0 und sicherte somit seinem Team den 3. Platz.

Finale: TTC Notzingen/Wellingen – TTF Neuhausen II = 4:2

Im mit Spannung erwarteten Finale trafen die beiden Kreisligameister aufeinander. Es wurde ein spannendes, spielerisch hochklassiges und (bei den beiden Teams) auch emotionales Match. Grimm brachte mit einem 3:1 gegen Celen den TTC in Front. Zeller hatte beim 3:0 gegen Zinßer keine Schwierigkeiten und glich aus. Necker war dann im Spiel gegen Nöfer am Ende mit 12:10 im fünften Satz der Glücklichere und brachte die TTF in Führung. Doch Grimm/Zinßer behielten im Doppel gegen Zeller/Necker die Nerven und siegten mit 3:1. Wieder Ausgleich. Im Spitzenspiel ging es dann eng und heiss her. Nach packenden und spielerisch schönen fünf Sätzen, konnte Grimm gegen Zeller mit 11:9 gewinnen und brachte den TTC wieder in Führung. Auch Nöfer und Celen zeigten eine klasse Partie. Am Ende konnte Nöfer im fünften Satz mit 17:15 gegen Celen gewinnen und sicherte seinem TTC den Sieg und somit den Pokal !

 

Herren Supercup

1.     Halbfinale: TSV Plattenhardt II – TTF Neckartenzlingen = 0:4

Aufeinandertreffen zweier Teams, die sich auch aus der Punktspielrunde in der Bezirksliga kennen. Doch der Meister aus Neckartenzlingen kannte keine Gnade. Nicht einmal einen Satz gönnten sie dem TSV. Neef gegen Schöllkopf, Holzer gegen Steckkönig und Neumaier gegen Alber, alle Spiele gingen mit 3:0 an die TTF. So auch das Doppel Holzer/Neef gegen Steckkönig/Alber. Am Ende ein überdeutliches 4:0, was keine Fragen offen ließ.

2.     Halbfinale: TSV Plattenhardt – SV Nabern = 4:1

Hier duellierten sich das Team aus der Verbandsklasse und Pokalverteidiger (Plattenhardt) und der Absteiger aus der Landesliga (Nabern). Gastel brachte sein Team mit einem 3:0 Sieg gegen Baum in Führung. Stiffel konnte mit einem 3:1 gegen Morjan den Ausgleich für Nabern herstellen. Doch Ledermann konterte und siegte mit 3:1 gegen Mermi. Mit dieser Führung im Rücken konnten Gastel/Ledermann gegen Stiffel/Mermi eigentlich befreit aufspielen. Wäre da nicht das plötzliche Verschwinden ihres Mitspielers Morjan gewesen, der nach seinem Einzel einfach die Halle verliess. Dieser Umstand setzte die beiden Spieler von Plattenhardt doch etwas unter Druck. Es war ein überspannendes Spiel, fast jeder Satz in der Verlängerung, doch das Glück war auf der Seite des TSV. Sie gewannen den fünften Satz mit 14:12 und gingen mit 3:1 in Führung. Merklich befreit spielte dann Gastel gegen Stiffel beim 3:1 Erfolg und dem damit verbundenen 4:1 Sieg.

Spiel um Platz 3: TSV Plattenhardt II – SV Nabern = 1:4

Durch die Vorkommnisse in der ersten Mannschaft, musste die Zweite im Spiel um den dritten Platz einen Mann abgeben und nur zu zweit antreten. Sichtlich konsterniert verlor Steckkkönig gegen Baum mit 3:1. Auch Alber verlor gegen Stiffel mit 3:1. Mermi siegte kampflos und es stand schon 3:0. Im Doppel liessen Steckkönig/Alber die Köpfe gegen Mermi/Baum nicht hängen und kämpften bravorös. Dies wurde mit einem 3:2 Erfolg belohnt. Beim nächsten Einzel führte Steckkönig sogar mit 2:1 gegen Stiffel. Doch dieser machte den Sack zu und gewann noch mit 3:2. Damit machte Nabern den 4:1 Sieg und den dritten Platz perfekt.

Finale: TTF Neckartenzlingen – TSV Plattenhardt = 1:4

Gut erholt vom Schock legte der TSV gleich los wie die Feuerwehr. Ledermann zeigte gegen Holzer eine gute Vorstellung und siegte mit 3:1. Gastel liess gegen Neef auch nichts anbrennen und baute mit seinem 3:1 Sieg die Führung auf 2:0 aus. Schöllkopf, der von der zweiten Mannschaft „ausgeliehene“ Spieler, lag gegen Neumaier auch schon mit 2:1 in Front. Aber Neumaier blieb ruhig und nervenstark. Er holte sich die beiden folgenden Sätze mit 12:10 und 11:9. Somit war der Anschluss zum 1:2 hergestellt. Doch Gastel/Ledermann behielten im Doppel gegen Holzer/Neef die Nerven und siegten mit 3:2. Es war nun an Gastel den Sack zuzumachen und den Pokal zum dritten Mal in Serie nach Plattenhardt zu holen. Nach anfänglichen Problemen kam er immer besser ins Spiel und siegte am Ende mit 3:1 und der TSV somit mit 4:1

Ligapokal C:

 

1. HF: TSG Esslingen – Eintracht Nürtingen = 0:4

Obwohl die TSG mit Ihrer Nummer 1 bis 3 angetreten war, reichte es überraschenderweise zu keinem Punktgewinn gegen die starken Nürtinger. Bär verlor sein Spiel gegen Hees in vier engen Sätzen mit 1:3. Österle gab anschliessend eine 2:1 Satzführung gegen Rickert noch aus der Hand und verlor mit 2:3. Lingner behielt dann gegen Weimer mit 3:1 die Oberhand. Das Doppel Rickert/Hees machte dann gegen Österle/Weimer mit 3:0 den Sack zu und sicherte sich so den verdienten Finaleinzug.

 

2. HF: TG Kirchheim – TSV Neckartailfingen II = 4:1

Da Neckartailfingen nicht in Bestbesetzung angetreten war, hatte die TG die Favorittenrolle inne. Aber sie taten sich schwerer als gedacht bzw. wie das Ergebnis vermuten läßt. Kleibs kämpfte im ersten Spiel Kostenbader mit 3:1 nieder.Dann brachte Kurpejovic mit einem knappen 3:2 Sieg gegen Techt die TG in Front. Merke liess Eger beim 3:0 ErfolgKeine Chance. Das Doppel konnte Neckartailfingen dann mit 3:2 für sich entscheiden. Den Schlusspunkt zum Finaleinzug machte dann Kleibs mit einem 3: 1 gegen Techt.

 

Spiel um Platz 3: TSG Esslingen – TSV Neckartailfingen II = 4:1

Gut erholt von der klaren Halbfinalniederlage zeigte sich die TSG. Bär ließ Kostenbader beim 3:0 Sieg keine Chance. Techt glich dann gegen Österle mit einem ebenso klaren 3:0 Sieg aus. Weimer brachte die TSG mit einem 3:1 Erfolg gegen Eger wieder in Front. Im Doppel lagen Österle/Weimer schon mit 2:0 vorne, bevor Kostenbader/ Eger zum 2:2 ausglichen. Im fünften Satz hatten dann aber die Esslinger wieder die Nase vorn. Den Schlusspunkt in diesem Match machte Bär mit einem 3:1 Sieg gegen Techt und sicherte so seinem Team das 4:1 und den 3. Platz

 

Finale:  Eintracht Nürtingen – TG Kirchheim = 4:1

Nachdem beide Teams locker ins Finale eingezogen waren, erhoffte man sich ein spannendes und enges Spiel. Rickert liess Kurpejovic beim klaren 3:0 keine Chance. Mehr kämpfen musste sein Teamkollege Hees gegen Kleibs. Hees machte einen 1:2 Satz-Rückstand wett und gewann noch mit 3:2. Merke holte für die TG dann den Anschlusspunkt, indem er Lingner mit 3:1 besiegte. Das Doppel Rickert/Hees brachte die              Eintracht dann aber gleich wieder auf die Siegerstrasse. Sie gewannen relativ klar mit 3:0 gegen Kurpejovic/Reissig. Den Siegpunkt zum Pokalsieg holte Rickert im anschliessenden Spiel mit 3:0 gegen Kleibs.

 

Ligapokal B:

 

1. HF: TTC Esslingen II – VfL Kirchheim IV = 1:4

Vom Papier und vom Ergebnis her sieht es nach einer klaren Angelegenheit aus. Aber die stark ersatzgeschwächt antretende Esslinger Mannschaft kämpfte aufopferungsvoll und zwang den VfL zu voller Konzentration und Einsatz. Zöllner verlor gegen Schuler knapp mit 2:3. Das selbe Ergebnis gab es im zweiten Spiel. Hier verlor Sapina im fünften Satz zu 9 gegen Caki. Brunner lag dann schon mit 0:2 Sätzen gegen Petrovic zurück, ehe er am Ende doch noch mit 3:2 gewinnen konnte. Das Doppel und das folgende Einzel gingen dann jeweils deutlich mit 3:0 an die Kirchheimer, die somit 4:1 gewannen und ins Finale einzogen.

 

2. HF: TSV Weilheim – TTC Notzingen/Wellingen = 0:4

Es war nicht der Tag von Weilheim. Vielleicht hatten sie noch die Niederlage im Viertelfinale vom Bezirkspokal im Kopf!?´Huttmann gewann zwar noch den ersten Satz gegen Grimm deutlich, die folgenden 3 Sätze gingen dann verloren. Doll kämpfte Gegen Zinßer nach Kräften, verlor aber mit 0:3. Auch Maier zeigte beim 3:1 Sieg gegen Schade keine Schwächen. Im Doppel lagenHuttmann/Schade schon 2:0 in Front. Doch Zinßer/Grimm gaben nicht auf und holten sich die nächsten drei Sätze zum 4:0 Erfolg und dem Einzug ins Finale.

 

Spiel um Platz 3:  TTC Esslingen II – TSV Weilheim = 0:4

Nach der deutlichen Niederlage im Halbfinale zeigte sich Weilheim gut erholt und liess den Esslingern keine Chance. Schade gewann klar und deutlich gegen Zöllner. Huttmann gewann knapp mit 3:2 gegen Brunner. Keine Probleme hatte Doll bei seinem 3:0 Erfolg gegen Sapina. Das Doppel Huttmann/Doll machte dann wieder mit einem klaren 3:0 gegen Zöllner/Sapina den Sack zu und holte sich Platz 3.

 

Finale: VfL Kirchheim IV – TTC Notzingen/Wellingen = 1:4

Durch die klaren Siege im Halbfinale freute man sich auf ein interessantes und enges Spiel. Doch da hatte Notzingen etwas dagegen. Sie machten da weiter, wo sie im Halbfinale aufgehört hatten. Grimm siegte mit 3:1 gegen Caki, Zinßer deutlich mit 3:0 gegen Lipinski und Maier locker mit 3:0 gegen Schuler. Caki/Lipinski wehrten sich nach Kräften gegen das drohende 0:4 und lagen mit 2:1 Sätzen in Front. Doch Grimm/Zinßer glichen aus und lagen dann im fünften Satz mit 10:7 vorne. Doch Caki/Lipinski hielten dagegen und holten sich mit 12:10 den Sieg. Zinßer liess dann im folgenden Einzel gegen Caki nichts mehr anbrennen. Er siegte mit 3:0 und holte somit den Titel für sein Team.

 

Ligapokal A:

 

1. HF: TTF Neuhausen/F. – TG Nürtingen = 4:2

Von der Spielklasse her konnte man eigentlich ein deutliches Ergebnis erwarten. Durch den Sieg von Krause mit 3:0 gegen Plantikow ging es auch gut los. Aber dann schlugen die Nürtinger zurück. Heß gewann mit 3:2 gegen Bechtel und Schorradt T. ebenso mit 3:2 gegen Weinert, obwohl er schon mit 0:2 Sätzen hinten lag. Das Doppel ging dann klar mit 3:0 an Neuhausen. Krause liess Heß nur im zweitenSatz eine Chance, bevor er mit 3:1 gewann. Bechtel holte dann mit einem 3:2 Sieg gegen Schorradt den Schlusspunkt zum 4:2 Sieg.

 

2. HF: TV Hochdorf – TTC Aichtal = 4:1

Bei diesem Spiel konnte man ein spannendes und enges Spiel erwarten, welches sich die Teams schon in der Runde geliefert hatten. Doch an diesem Tag lief alles anders. Hees brachte den TV mit einem klaren 3:0 gegen Pavlidis in Front. Mayer glich dann mit einemEbenso klaren 3:0 gegen Wierer für den TTC aus. Waldinger brachte sein Team dann wieder in Führung. Er gewann mit 3:1 gegen Dürr. Mit dem selben Ergebnis ging dann auch das Doppel an Hochdorf. Im anschliessenden Einzel liess Hees beim 3:0 gegen Mayer nichts Anbrennen und sicherte dem TV Hochdorf den 4:1 Sieg und den Einzug ins Finale.

 

Spiel um Platz 3: TG Nürtingen – TTC Aichtal = 0:4

Nach der tollen kämpferischen Leistung von Nürtingen, erwartete man auch in diesem Spiel ein knappes Ergenis. Da hatte aber Aichtal etwas dagegen. Dürr schlug Heß überraschend deutlich mit 3:0. Mayer liess ein 3:0 gegen Schorradt folgen. Cramer machte es seinen Kollegen gleich und gewann mit 3:0 gegen Plantikow. Im Doppel konnten Heß/Schorradt einen Satz gegen Mayer/Pavlidis gewinnen, verloren aber am Ende mit 1:3 und das ganze Spiel mit 0:4.

 

Finale: TTF Neuhausen/F. – TV Hochdorf = 4:2

Ein mit Spannung erwartetes Finale, da beide Teams einen starken Eindruck im Halbfinale hinterlassen hatten. Krause brachte sein Team mit einem lockeren 3:0 Sieg gegen Wierer in Führung. Diese glich Hees für Hochdorf gleich aus. Er gewann mit 3:1 gegen Weinert. Anschliessend spielte Bechtel sehr stark gegen Waldinger und gewann überraschend deutlich mit 3:0. Im Doppel lagen Hees/Waldinger schon 2:0 vorne, bevor Krause/Bechtel zurückschlugen und noch mit 3:2 gewinnen konnten. Somit hatee Krause gegen Hees die Möglichkeit dem Sieg perfekt zu machen. Doch Hees zeigte eine super Leistung und siegte mit 3:0. Bechtel machte dann im folgenden Spiel gegen Wierer alles klar. Er gewann mit 3:1 und sicherte so den TTF aus Neuhausen den Sieg im Ligapokal A.

Damen-Bezirkspokal:
1. Halbfinale: TG Nürtingen – TSV Holzmaden = 2:4

Als Favorit gingen die Holzmadenerinnen in dieses Halbfinale, auch wenn sie ohne ihreetatmässige Nummer 1 S. Linsenmayer antreten mussten. Mit zwei Siegen von Schempp und Garbaagegen Hänle und Kronenberg ging man schnell mit 2:0 in Führung. Heller verkürzte gegen Engin auf 1:2, ehedas Doppel Hänle/Heller in einem 5-Satz Krimi gegen Garbaa/Schempp den Ausgleich markierte. Die Freude auf nürtinger Seite war von kurzer Dauer, da die Damen aus Holzmaden die nächsten beiden Spiele klar mit 3:0 gewannenund somit ins Finale einzogen.

 

2. Halbfinale: TSV Weilheim II – TV Hochdorf = 3:4

Das Los brachte die vom Papier her stärksten Teams zusammen. So entwickelte sich ein knappes und spannendes Spiel.I.Knayer brachte den TSv mit einem klaren 3:0 gegen Schmidt in Führung. Die nächsten beiden Einzel gingen, durch Siege Von Hees gegen Karban und Besemer gegen Maier, an Hochdorf. Im Doppel schenkte man sich nichts. Zum Schluss ging esim fünften Satz an Hees/Besemer. Somit stand es 3:1 für Hochdorf. Nach den beiden klaren 3:0 Siegen von Knayer gegen Hees und Maier gegen Schmidtstand es plötzlich 3:3. Somit musste das letzte Spiel die Entscheidung bringen. Doch Besemer liess Karban keine Chance und holte mit einem deutlichen 3:0 den Gesamtsieg für ihr Team.           

 

Spiel um Platz 3: TG Nürtingen – TSV Weilheim II = 2:4

Da man sich schon in der regulären Runde zwei Mal gegenüberstand und zwei Mal Weilheim als Sieger vom Tisch ging,war es am Ende ein erwarteter Sieg. Nach den beiden Erfolgen von Maier und Knayer gegen Hänle und Kronenberglag Weilheim schnell mit 2:0 in Front. Heller gegen Schade und das Doppel Hänle/Kronenberg gegen Karabn/Schadeglichen die Partie nochmals aus. Knayer gegen Hänle und Maier gegen Heller machten mit 3:0 Erfolgen den Sack zu.          

 

Finale: TSV Holzmaden – TV Hochdorf = 1:4

Durch den knappen Sieg im Halbfinale waren die Damen aus Hochdorf auch hochmotiviert den Pokal zu holen.Sie legten gleich los, wie die Feuerwehr und lagen schnell mit 3:0 in Führung. Hierbei siegte Schmidt mit3:0 gegen Garbaa,Hees 3:1 gegen Engin und Besemer 3:1 gegen Schempp. Als man dann schon mit dem Ende der Partie rechnete holten dieHolzmadenerinnen mit einem knappen 5-Satz-Sieg den Ehrenpunkt. Im nächsten Spiel liess Hees gegen Garbaa nichts mehr anbrennenund holte mit einem 3:0 den Siegpunkt und somit den Pokal nach Hochdorf. 

 

Damen Supercup:
1.       Halbfinale: TTF Neuhausen – TSV Weilheim = 2:4

Die Weilheimerinnen waren vor diesem Gegner gewarnt, hatten die Damen aus Neuhausen in der Vorschlussrunde die Nachbarn aus Nabern eliminiert. Es war ein knappes und sehr enges Match auf Augenhöhe.D. Böhringer brachte die TTF mit einem 3:2 Sieg gegen Eulenberg in Führung. Fischer glich dann mit einem 3:2 Sieg gegenS. Böhringer aus. Anschliessend brachte Meinzinger ebenfalls mit einem 3:2 Sieg gegen Ziegler den TSV in Front. Das Doppel Böhringer/Böhringerschaffte dann mit einem 3:1 gegen Fischer /Eulenberg den Ausgleich. Wieder einmal mit einem 3:2 Sieg brachte Fischer den TSV auf die Siegerstrasse. Eulenberg war es dann vergönnt mit einem 3:1 Sieg gegen Ziegler das Spiel zu beenden und den TSV mit einem hart umkämpften4:2 Sieg ins Finale zu bringen. 2.      

 

Halbfinale: TSV Oberboihingen – TV Reichenbach = 4:1

Auch wenn Oberboihingen ohne ihren beiden Topsielerinnen antrat war klar: es kann nur einen geben.Der 4:1 Sieg gegen Reichenbach sieht klar aus, war aber in den ersten drei Spielen immer ein knapper 5-Satz-Sieg.Zuerst gewann Weißer gegen Ilskens. Dann glich Wittwar gegen Wiedmann aus, ehe Schäffer gegen Schuster gewann.Das Doppel Weißer/Schäffer hatte beim klaren 3:0 Sieg gegen Wittwar/Schuster ebenso wenig Probleme, wie Weißer beim 3:0 gegen Wittwar.       

 

Spiel um Platz 3: TTF Neuhausen – TV Reichenbach = 1:4

In diesem Spiel siegte am Ende die Routine der Landesliga gegen die jungen stürmischen Damen aus der Bezirksliga.D. Böhringer brachte die TTF mit einem 3:1 Siege gegen Ilskens in Führung. Wittwar konterte mit einem 3:1 gegen Ziegler.Schuster brachte den TV dann mit einem 3:1 Erfolg gegen S. Böhringer in Führung. Im Doppel siegten Wittwar/Schuster klar mit 3:0 gegen Ziegler/Böhringer, S.Den Schlusspunkt holte dann Wittwar mit einem 3:0 gegen D. Böhringer.        

 

Finale: TSV Weilheim – TSV Oberboihingen = 2:4

Es wurde ein überraschend enges und teilweise sehr spannendes Finale auf Augenhöhe. Am Ende siegte dann aber doch der Topfavorit.Fischer verlor unerwartet mit 1:3 gegen Wiedmann. Weißer erhöhte mit einem klaren 3:1 gegen Meinzinger auf 2:0. Eulenberg verkürzte mit einemEbenso klaren 3:1 gegen Schäffer. Danach glich das Doppel Fischer/Eulenberg mit einem knappen, aber verdienten 3:2 Sieg gegen Weißer/Schäffer zum 2:2 aus. Nach den 3:1 Siegen von Weißer gegen Fischer und Wiedmann gegen Eulenberg stand der Pokalsieger im Supercup fest.  

 

Bezirkspokal Herren:
1. Halbfinale: TTC Notzingen/Wellingen – TV Bissingen = 3:4

Das Spiel war an Spannung, Emotionen und Hochklassigkeit nicht zu überbieten. Auch wenn der Meister der KKA ohneseine Nummer 1 N. Zinsser antreten musste, lieferte das Team aus Notzingen gegen den Tabellen Dritten der KL einfantastisches Spiel. Grimm rang Jovanovic in einem sensationellen Spiel knapp mit 3:2 nieder. Rataj lieferte gegen Pollakebenso ein klasse Spiel, verlor aber knapp im fünften Satz. Maier liess Koronai dann bei seinem 3:0 Erfolg keine Chance.Mit dem gleichen Ergebnis gewannen Pollak/Jovanovic im Doppel gegen Grimm/Maier. Pollak brachte Bissingen dann zun ersten MalIn Führung. Er gewann mit 3:1 gegen Grimm. Nachdem Jovanovic gegen Maier schon mit 2:0 Sätzen führte, dachte man schon, das Spiel wäre gelaufen.Aber mit einer kämpferischen Leistung holte sich Maier mit 15:13 im Entscheidungssatz den Sieg und glich zum 3:3 aus. Es kisterte im Entscheidungsspiel .Rataj lag schon mit 2:1 Sätzen in Front, ehe Koronai mit einer nervenstarken Leistung das Ruder nochmal herumreissen konnte. So entschied er dasSpiel im fünften Satz mit 11:9 für sich und sicherte Bissingen den Finaleinzug. 

 

2. Halbfinale: VfB Oberesslingen II – SF Wernau = 4:1

Da Wernau ohne Schuster antrat, wusste man, dass es sehr schwer werden würde. Nöfer brachte Wernau mit einem 3:2 Sieg gegen AkcaIn Führung. Schaaf lag gegen Müller schon 2:0 in Front, bevor dieser zum 2:2 in den Sätzen ausglich. Mit 15:13 behielt Schaaf im EntscheidungssatzDann doch knapp die Oberhand. Der 12-jährige Schultz liess Reisberger beim klaren 3:0 keine Chance. Ebenso mit 3:0 gewann das Doppel Akca/Schultz gegen Müller/Reisberger. Akca machte dann mit einem, in den Sätzen knappen, 3:0 das Endergebnis perfekt.        

 

Spiel um Platz 3: TTC Notzingen/Wellingen – SF Wernau = 4:2

Nach der knappen Niederlage im Halbfinale musste man sich erst mal wieder fangen. In einem klasse Spiel brachte Nöfer mit einem3:1 Erfolg gegen Grimm die SF in Führung. Rataj glich mit einem hart umkämpften 3:2 Sieg gegen Müller aus. Maier kämpfte dann ebensfalls mit einem klasse Spiel mit 3:2 Reisberger nieder. Das Doppel Maier/Schmid brachte durch ein 3:0 gegen Müller/Nöfer den TTC mit 3:1 in Front. Müller verkürzte dann mit einem 3:1 gegen Grimm nochmals. Maier liess dann aber Nöfer beim 3:0 Erfolg keine Chance und sicherte dem TTC Notzingen den 3.Platz.        

 

Finale: TV Bissingen – VfB Oberesslingen II = 1:4

Bissingen startete furios ins hart erkämpfte Finale. Pollak behielt beim klaren 3:0 gegen Schaaf die Oberhand. Doch nach der 1:3 Niederlage vonJovanovic gegen Akca und dem klaren 3:0 Sieg von Schultz gegen Hummel war Oberesslingen 2:1 in Front. Im Doppel ging es hin und her. Die Spannung war sehr gross. Am Ende konnten Akca/Schultz gegen Pollak/Jovanovic im fünften Satz mit 11:8 gewinnen. Als Pollak dann mit 2:1 in den Sätzen gegen Akca vorne war,sah alles danach aus, dass Bissingen verkürzen kann. Doch Akca kämpfte sich ins Spiel zurück und siegte im Entscheidungssatz 11:9 und sicherte seinemTeam im dritten Anlauf den Sieg im Bezirkspokal. 

 

Supercup Herren:
1. Halbfinale: TTF Neuhausen – TSV Plattenhardt = 2:4

Vom Papier her eine klare Sache für den Favoriten aus Plattenhardt. Doch diese taten sich auch schon in der Runde zuvor gegen Neckartenzlingen schwer.Krause siegte in einem hochklassigen Match knapp mit 11:9 im fünften Satz gegen Morjan. Gastel hatte anschliessend gegen Bechtel beim 3:0 keine Probleme.Weinert lag gegen Ledermann schon mit 2:0 Sätzen in Front, ehe dieser den dritten Satz mit 14:12 für sich entschied und auf 1:2 verkürzen konnte.Dies war wie ein Bruch im Spiel von Weinert, der in den nächsten beiden Sätzen nicht mehr zu seinem Spiel fand. Ledermann brachte mit diesem 3:2 Erfolg sein Team in Front. Gastel/Morjan hatten im Doppel gegen Krause/Bechtel keine Probleme und gewannen 3:0. Krause kämpfte Gastel mit 3:1 nieder und hielt die TTF im Rennen.  Morjan liess dann im folgenden Spiel gegen Weinert nichts mehr anbrennen und gewann mit 3:1. Nach diesem 4:2 stand Plattenhardt im Finale.

 

2. Halbfinale: VfB Oberesslingen – SV Nabern = 0:4

Wenn beide Teams in Bestbesetzung angetreten wären, wäre es auch ein hochklassiges und spannendes Spiel geworden.Leider musste Oberesslingen mit „ersatzgeschwächt“ antreten. Schultz führte noch mit 2:1 gegen Mermi, bevor dieser das Spiel doch mit 3:2 für sich entschied.Stiffel gab beim 3:1 Erfolg gegen Trautner einen Satz ab. Giotta hatte gegen Blessing mit 3:0 keine Probleme. Ebenfalls mit 3: 0 endete das DoppelVon Stiffel/Mermi gegen Trautner/Blessing. Somit stand Nabern nach dem klaren 4:0 im Endspiel.           

 

Spiel um Platz 3: TTF Neuhausen – VfB Oberesslingen = 4:1

Auch im diesem Spiel gab es für den VfB ersatzgeschwächt nichts zu holen. Krause schlug Blessing klar mit 3:0.Schultz holte durch ein 3:2 gegen Bechtel noch den Ausgleich. Weinert holte mit dem 3:0 gegen Trautner wieder die Führung.Das Doppel Krause/Bechtel sicherte sich mit einem 3:1 gegen Trautner/Blessing den Sieg. Den Endstand holte dann Krause mit einem 3:1 Sieggegen Schultz.          

 

Finale: TSV Plattenhardt – SV Nabern = 4:0

Nach den doch klaren Siegen im Halbfinale, freute man sich auf ein hochklassiges und spannendes Finale.Leider kam alles anders. Plattenhardt liess den Nabernern leider keine Chance. Erst gewann Gastel gegen Giotta mit 3:0.Mit dem gleichen Ergebnis endete das Spiel zwischen Morjan und Stiffel. Ledermann wackelte nur leicht im dritten Satz, gewann aber Klar mit 3:1 gegen Mermi. Den Schlusspunkt holte das Doppel Gastel/Morjan gegen Stiffel/Mermi. Auch dieses Spiel endete 3:1 Für Plattenhardt. Somit war der alte auch der neue Sieger im Supercup.

Anbei die Unterlagen zum Jugendpokal

Zusätzliche Informationen