Damen-Bezirkspokal:

1.     Halbfinale: TSV Weilheim II – TV Bissingen II  = 4:0

Beide Teams hatten sich in der Punktspielrunde schon getroffen und Weilheim den Kürzeren gezogen. Leider musste Bissingen ohne ihre Nummer 1 antreten und Krankheitsbedingt war die Mannschaft auch nicht auf der Höhe. Knayer hatte im ersten Spiel gegen Leiter noch Probleme, gewann aber mit 3:2. Karban (gegen Strohmeyer) und Maier (gegen Herrmann) holten mit je 3:0 die nächsten Punkte. Im Doppel machten dann Knayer/Maier gegen Leiter/Herrmann mit einem 3:0 Sieg den Deckel drauf und den Einzug ins Finale perfekt.

2.     Halbfinale: TTF Neckartenzlingen – TSV Jesingen = 4:2

Hier trafen zwei Aufsteiger aufeinander. Neckartenzlingen kommt in die Kreisliga, Jesingen geht in die Bezirksklasse. Es war ein spannendes Spiel, indem Neckartenzlingen um jeden Ball kämpfte. Maag brachte die Tenzlinger gegen Leibold durch ein 3:1 in Führung. Heidrich gelang mit ihrem 3:2 gegen Pfender eine unerwartete Überraschung. Und baute die Führung auf 2:0 aus. Russegger brachte Jesingen mit ihrem 3:2 Sieg gegen Ebinger auf 1:2 heran. Im Doppel liessen Pfender/Russegger gegen Maag/Heidrich nichts anbrennen und siegten klar mit 3:0 und der Ausgleich war perfekt. Wer jetzt dachte, dass dies die Tenzlinger aus der Spur bringt, wurde eines Besseren belehrt. Maag brachte ihr Team mit einem 3:1 gegen Pfender wieder in Führung. Ebinger liess Leibold beim 3:0 keine Chance. Somit war eine kleine Sensation perfekt.

Spiel um Platz 3: TV Bissingen II – TSV Jesingen = 0:4

Auch in diesem Spiel trafen zwei Bekannte Teams aus der Saison aufeinander. Wie schon im Halbfinale gegen Weilheim, war das Fehlen der Nummer 1 und der gesundheitliche Zustand der Spielerinnen aus Bissingen leider unübersehbar. So gewannen Russegger gegen Strohmeyer, Pfender gegen Leiter und Leibold gegen Herrmann jeweils locker mit 3:0. Das Doppel Pfender/Russegger holte mit einem 3:1 gegen Leiter/Herrmann den Siegpunkt und somit den 3.Platz. Hochachtung aber vor Bissingen II, die trotz aller widrigen Umstände zu den Spielen angetreten sind !!!

Finale: TSV Weilheim II – TTF Neckartenzlingen = 4:3

Dieses Spiel gab es letztes Jahr in der Vorschlussrunde zum Final 4 schon einmal. Damals war es für die Weilheimerinnen eine klare Sache. Doch aufgrund des Halbfinalsieges gegen Jesingen, war man vor den Neckartenzlingerinnen gewarnt. Dementsprechend konzentriert ging man zur Sache. Knayer gewann mit 3:1 gegen Heidrich. Karban lag dann 0:2 gegen Maag hinten, gewann die folgenden zwei Sätze knapp, um dann im 5.Satz zu 11 zu verlieren. Maier hatte beim klaren 3:0 gegen Schütte keine grossen Probleme. Ebenso klar ging das Doppel Knayer/Maier gegen Maag/Heidrich mit 3:0 an Weilheim und man lag mit 3:1 in Front. Doch nun schlug Neckartenzlingen zurück. Maag konnte mit 3:1 gegen Knayer gewinnen. Heidrich gewann deutlich mit 3:0 gegen Maier und schon stand es 3:3. Das entscheidende Spiel hiess nun Karban gegen Schütte. Es war ein Auf und Ab der Emotionen und der Satzgewinne. Am Ende siegte die Routine von Karban knapp mit 3:2 und Weilheim feierte den Pokalsieg !

Damen Supercup:

1.     Halbfinale: TTF Neuhausen – TSV RSK Esslingen = 4:0

Vom Papier her eine klare Sache, traf doch der Aufsteiger in die Landesliga (Neuhausen) auf den Absteiger aus der Bezirksklasse (Esslingen). Doch Esslingen hatte sensationell im Viertelfinale den Pokalverteidiger aus Oberboihingen rausgeworfen. Leider mussten die Esslingerinnen stark ersatzgeschwächt antreten. Somit gab es doch ein schnelles und kurzes Spiel. Haller gewann 3:0 gegen Weis, Böhringer D. gewann 3:1 gegen Ruf, Böhringer S. siegte locker mit 3:0 gegen Bennicker und im Doppel gewannen Haller/Böhringer D gegen Ruf/Weis ebenso mit 3:0. Somit war der 4:0 Sieg und der Einzug ins Finale erreicht.

2.     Halbfinale: SV Nabern – VfL Kirchheim = 0:4

Hier trafen die Absteigerinnen aus der Landesliga (Nabern) auf den Aufsteiger in die Bezirksliga (Kirchheim). Ein enges und spannendes Spiel war zu erwarten. Aber leider musste Nabern aus gesundheitlichen Gründen auf ihre Nummer 1 verzichten. Dies nutzten die Kirchheimerinnen eiskalt aus. Fischer gewann mit 3:1 gegen Maurer, Frasch locker mit 3:0 gegen Koch und Schäffer mit 3:0 gegen Allgaier. Somit stand es schnell 3:0 für Kirchheim. Im anschliessenden Doppel lagen Frasch/Schäffer schon mit 2:0 vorne, ehe Maurer/Allgaier nochmal dagegenhielten und ausgleichen konnten. Im 5. Satz siegte Kirchheim dann glücklich mit 11:9 und machte den klaren 4:0 Sieg perfekt.

Spiel um Platz 3: TSV RSK Esslingen – SV Nabern = 0:4

Nach den doch zu hoch ausgefallenen Halbfinalniederlagen schüttelten sich beide Teams kurz und gingen motiviert an die Sache. Den besseren Start erwischte Nabern, da Koch knapp mit 3:2 gegen Ruf gewinnen konnte. Diese Vorlage nutzte Maurer aus und besiegte Weis mit 3:1. Allgaier hatte dann beim klaren 3:0 gegen Bennicker keine Schwierigkeiten. Auch das Doppel Maurer/Allgaier liess keine Fragen offen und siegte 3:1 gegen Ruf/Weis. Dadurch war das 4:0 und der 3. Platz unter Dach und Fach.

Finale: TTF Neuhausen – VfL Kirchheim = 1:4

Durch die Ergebnisse in den beiden Halbfinalspielen erwartete man nun einen engen  Schlagabtausch. Haller brachte mit einem 3:1 über Fischer die TTF in Führung. Frasch konterte mit einem klaren 3:0 über Böhringer D. und glich aus. Das Spiel von Böhringer S. gegen Schäffer war an Spannung nicht zu übertreffen. Böhringer S. führte mit 2:1 in den Sätzen. Doch Schäffer behielt die Nerven und Siegte im 5. Satz mit 13:11. Somit lag der VfL in Führung. Das Doppel Haller/Böhringer D. gegen Frasch/Schäffer war ebenso spannend. Doch die Kirchheimerinnen konnten mit 3:1 gewinnen. Im Spitzenspiel liess Frasch ihrer Gegnerin Haller keine Chance und holte mit einem deutlichen 3:0 den Siegpunkt und somit den Pokal nach Kirchheim !

 Herren Bezirkspokal:

1.     Halbfinale: TTF Neuhausen II – TSV Denkendorf = 4:1

In diesem Spiel traf der Meister der Kreisliga Gr. 2 (Neuhausen) auf den Aufsteiger in die Kreisliga (Denkendorf) und Neuling beim Final Four. Zeller lag im ersten Spiel schnell mit 2:0 gegen Bruckner in Front. Dieser konterte und glich in den Sätzen aus. Am Ende hatte Zeller knapp die Nase vorn und gewann mit 3:2. Auch Necker lag schon mit 2:0 gegen Schopf in Front, eher dieser auch zum 2:2 in Sätzen ausglich. Das bessere Ende hatte wieder der TTF. Necker gewann mit 14:12 im 5. Satz und brachte die TTF mit 2:0 in Führung. Veigel konnte dann mit 3:1 gegen Benner gewinnen und den Vorsprung auf 3:0 ausbauen. Im anschliessenden Doppel lagen Celen/Veigel mit 2:1 in Führung. Doch Bruckner/Benner schlugen zurück und gewannen noch mit 3:2. Zeller holte dann aber mit einem 3:1 gegen Schopf den Siegpunkt für die TTF.

2.     Halbfinale: VfL Kirchheim IV – TTC Notzingen/Wellingen = 1:4

Auch hier kam es zum Duell eines Aufsteigers in die Kreisliga (Kirchheim) und einem Meister der Kreisliga Gr.1 (Notzingen). Thalheim brachte den VfL mit einem 3:1 Sieg über Zinßer in Front. Grimm konterte mit einem klaren 3:0 gegen Braun und sorgte für den Ausgleich. In einem hochklassigen und spannenden Spiel konnte Maier mit einem 3:2 über Caki den TTC in Führung bringen. Noch dramatischer ging es im Doppel zu. Grimm/Zinßer führten gegen Thalheim/Caki schon mit 2:0, als Kirchheim plötzlich ausglich. Der fünfte Satz war ein Hin und Her. Letztlich gewannen die Notzinger mit 18:16 und sorgten für das 3:1. Anschließend gewann Grimm mit 3:1 gegen Thalheim und holte den Siegpunkt.

Spielum Platz 3: VfL Kirchheim IV – TSV Denkendorf = 3:4

Hier trafen nun die beiden Meister der Kreisklasse A aufeinander. Thalheim brachte den VfL mit einem 3:1 über Bruckner in Front. Schopf glich für den TSV auch mit einem 3:1 gegen Braun aus. Caki liess Benner beim 3:0 Sieg keine Chance. Thalheim/Caki konnten dann im Doppel gegen Bruckner/Benner mit 3:1 triumphieren und der VfL lag mit 3:1 in Führung. Jeder dachte nun, dass dieses Spiel erledigt ist. Doch Denkendorf kämpfte. Nachdem Schopf gegen Thalheim mit 3:1 gewinnen konnte, lieferten sich Caki und Bruckner ein spannendes und hochklassisches Match. Dabei behielt Bruckner mit 3:2 die Nase vorn. Im letzten Spiel konnte Braun gegen Benner nichts ausrichten. Benner gewann mit 3:0 und sicherte somit seinem Team den 3. Platz.

Finale: TTC Notzingen/Wellingen – TTF Neuhausen II = 4:2

Im mit Spannung erwarteten Finale trafen die beiden Kreisligameister aufeinander. Es wurde ein spannendes, spielerisch hochklassiges und (bei den beiden Teams) auch emotionales Match. Grimm brachte mit einem 3:1 gegen Celen den TTC in Front. Zeller hatte beim 3:0 gegen Zinßer keine Schwierigkeiten und glich aus. Necker war dann im Spiel gegen Nöfer am Ende mit 12:10 im fünften Satz der Glücklichere und brachte die TTF in Führung. Doch Grimm/Zinßer behielten im Doppel gegen Zeller/Necker die Nerven und siegten mit 3:1. Wieder Ausgleich. Im Spitzenspiel ging es dann eng und heiss her. Nach packenden und spielerisch schönen fünf Sätzen, konnte Grimm gegen Zeller mit 11:9 gewinnen und brachte den TTC wieder in Führung. Auch Nöfer und Celen zeigten eine klasse Partie. Am Ende konnte Nöfer im fünften Satz mit 17:15 gegen Celen gewinnen und sicherte seinem TTC den Sieg und somit den Pokal !

 

Herren Supercup

1.     Halbfinale: TSV Plattenhardt II – TTF Neckartenzlingen = 0:4

Aufeinandertreffen zweier Teams, die sich auch aus der Punktspielrunde in der Bezirksliga kennen. Doch der Meister aus Neckartenzlingen kannte keine Gnade. Nicht einmal einen Satz gönnten sie dem TSV. Neef gegen Schöllkopf, Holzer gegen Steckkönig und Neumaier gegen Alber, alle Spiele gingen mit 3:0 an die TTF. So auch das Doppel Holzer/Neef gegen Steckkönig/Alber. Am Ende ein überdeutliches 4:0, was keine Fragen offen ließ.

2.     Halbfinale: TSV Plattenhardt – SV Nabern = 4:1

Hier duellierten sich das Team aus der Verbandsklasse und Pokalverteidiger (Plattenhardt) und der Absteiger aus der Landesliga (Nabern). Gastel brachte sein Team mit einem 3:0 Sieg gegen Baum in Führung. Stiffel konnte mit einem 3:1 gegen Morjan den Ausgleich für Nabern herstellen. Doch Ledermann konterte und siegte mit 3:1 gegen Mermi. Mit dieser Führung im Rücken konnten Gastel/Ledermann gegen Stiffel/Mermi eigentlich befreit aufspielen. Wäre da nicht das plötzliche Verschwinden ihres Mitspielers Morjan gewesen, der nach seinem Einzel einfach die Halle verliess. Dieser Umstand setzte die beiden Spieler von Plattenhardt doch etwas unter Druck. Es war ein überspannendes Spiel, fast jeder Satz in der Verlängerung, doch das Glück war auf der Seite des TSV. Sie gewannen den fünften Satz mit 14:12 und gingen mit 3:1 in Führung. Merklich befreit spielte dann Gastel gegen Stiffel beim 3:1 Erfolg und dem damit verbundenen 4:1 Sieg.

Spiel um Platz 3: TSV Plattenhardt II – SV Nabern = 1:4

Durch die Vorkommnisse in der ersten Mannschaft, musste die Zweite im Spiel um den dritten Platz einen Mann abgeben und nur zu zweit antreten. Sichtlich konsterniert verlor Steckkkönig gegen Baum mit 3:1. Auch Alber verlor gegen Stiffel mit 3:1. Mermi siegte kampflos und es stand schon 3:0. Im Doppel liessen Steckkönig/Alber die Köpfe gegen Mermi/Baum nicht hängen und kämpften bravorös. Dies wurde mit einem 3:2 Erfolg belohnt. Beim nächsten Einzel führte Steckkönig sogar mit 2:1 gegen Stiffel. Doch dieser machte den Sack zu und gewann noch mit 3:2. Damit machte Nabern den 4:1 Sieg und den dritten Platz perfekt.

Finale: TTF Neckartenzlingen – TSV Plattenhardt = 1:4

Gut erholt vom Schock legte der TSV gleich los wie die Feuerwehr. Ledermann zeigte gegen Holzer eine gute Vorstellung und siegte mit 3:1. Gastel liess gegen Neef auch nichts anbrennen und baute mit seinem 3:1 Sieg die Führung auf 2:0 aus. Schöllkopf, der von der zweiten Mannschaft „ausgeliehene“ Spieler, lag gegen Neumaier auch schon mit 2:1 in Front. Aber Neumaier blieb ruhig und nervenstark. Er holte sich die beiden folgenden Sätze mit 12:10 und 11:9. Somit war der Anschluss zum 1:2 hergestellt. Doch Gastel/Ledermann behielten im Doppel gegen Holzer/Neef die Nerven und siegten mit 3:2. Es war nun an Gastel den Sack zuzumachen und den Pokal zum dritten Mal in Serie nach Plattenhardt zu holen. Nach anfänglichen Problemen kam er immer besser ins Spiel und siegte am Ende mit 3:1 und der TSV somit mit 4:1

Zusätzliche Informationen